Eintritt

Der Weg damals aus der Kirche – Was war der Grund? Irgendwie stimmte es nicht mehr. Die Harmonie war nicht mehr da. Schöne Erfahrungen gab es, aber das Leben ging weiter.

Aus dem Kind ist ein erwachsener Mensch geworden. Das verändert auch den Glauben. Endlich eigenes Geld – nicht viel, aber dafür viele Pläne. Man lässt sich nicht mehr alles sagen, gewinnt eine eigene Meinung – die Kirche kann (leider) manchmal sehr bestimmend sein. Bei anderen waren es schlechte Erfahrungen mit Äußerungen der Kirche, aber auch mit Pfarrern oder Pfarrerinnen. Neue Lebenserfahrungen öffnen den Weg für neue Lebenseinsichten. Wie die äußeren Umstände sich verändern, so verändert sich auch das Denken. Nicht jeder Gedanke wird sofort erfasst. Man wird sicherlich immer wieder innehalten und zurückschauen. Aber fest steht: Wir leben – und die Welt verändert sich. Und damit wir uns selbst auch.

Bei allen Veränderungen bleibt doch immer auch etwas: Es sind die Dinge, die wir einmal gelernt haben, Worte, Lieder, Bilder. Es sind Erfahrungen, die wir gemacht haben. Ich denke an Erfahrungen, die ermutigt, getröstet und gestärkt haben. Sie können hindurch tragen durch dunkle Zeiten und durch schwierige Lebensphasen. Sie geben Hoffnung und Zuversicht. So unterschiedlich im Einzelnen diese Erfahrungen sein mögen – sie sind Zeichen eines Glaubens, der bewahrt und erhält.

Die Mitarbeitenden in der Kircheneintrittsstelle der Evangelischen Kirche Köln erleben immer wieder solche Erfahrungen des Glaubens. Sie freuen sich, wenn sie andere auf diesem Weg begleiten können.

Treten Sie mit uns in Kontakt:

Kircheneintrittsstelle an der Antoniterkirche
Schildergasse 57
50667 Köln
Telefon: 0221/660 57 -20
Telefax: 0221/660 57 -77
E-Mail: eintritt@kirche-koeln.de

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen!

Für das Team der Kircheneintrittsstelle der Evangelischen Kirche Köln
Pfarrer Markus Herzberg
Pfarrer i.R. Eckart Schubert